Historisches Urteil gegen Chevron am Verfassungsgericht von Ecuador

Von www.dw.com (Deutsche Welle), 12 Juli 2018, Joachim Eggers, Autor

Letzte Woche hat das ecuadorianische Verfassungsgericht das Urteil gegen die Multinationale Chevron bestätigt, das von Chevron 9,5 Milliarden US-Dollar für die Reparation der grössten Umweltverschmutzungen der Welt  verlangt.

450 000 Hektar wurden durch die Ölförderung von Texaco (später Chevron) vergiftet. Damit wurde auch die  Gesundheit der Einwohner stark beeinträchtigt.

Das Urteil kann nun  in Ecuador nicht mehr angefochten werden.

Da Chevron alle Aktiva aus Ecuador zurückgezogen hat, kämpfen die Einwohner des Amazonas nun in Kanada  um das Urteil zu vollstrecken. Doch haben die kanadischen Gerichte von den ecuadorianischen Klägern verlangt, 350 000 US Dollar (230 000 euros) bis zum 16. August zu zahlen, um vor dem Obersten Gerichtshof in Kanada eine letzte Berufung einlegen, zu können.

Die Ecuadorianer haben grosse Chancen in Kanada zu siegen und würden so  in Kanada einen  Meilenstein in der Geschichte gegen die Straflosigkeit der Konzerne, die  Menschenrechte verletzen, legen.

Unterstützt den Kampf der Völker Amazones für Gerechtigkeit in Ecuador und anderen Teilen der Welt hier oben.

Link to article here.

Video link here.